jQuery: Wohin mit den Daten?

Als ich gestern den Relaunch von http://www.n-tv.de sah, war einer meiner ersten Schritte, mir den Quellcode der Seite anzusehen und war erfreut, dass sie jQuery nutzen. jQuery ist auf dem Weg, sich als Standard im Bereich der Javascript-Bibliotheken zu entwickeln, das könnte bei der Entwicklung von Seiten einiges erleichtern.

Damit es sich weiter etablieren kann, ist es notwendig, dass damit auch valide Seiten entwickelt werden. Ein Problem vieler Entwickler ist, dass sie nicht wissen, wohin sie die Daten speichern sollen, die sie für die Verarbeitung in jQuery benötigen. Da werden alt- und title-Attribute vergewaltigt oder einfach ein neues value-Attribut eingeführt, wo es nicht hingehört, in id und class gehören individuelle Werte schon gar nicht.

Die Lösung ist einfach, die Funktion data() bietet alles, um für jedes beliebige Element Werte zu speichern:

$(‚.Test‘).data(‚Variable‘, ‚Wert‘);

Hier ein Beispiel, um die Farbe eines Elementes auszulesen und wieder zu setzen:

jQuery, Webentwicklung